♂ Thermische Verhütung für Männer

Die Produktion der Spermien geschieht am effektivsten 2-4 Grad unter der Körpertemperatur. Bereits bei dauerhafter Erwärmung auf Körpertemperatur können sich keine Spermien mehr bilden oder werden bewegungslos. Deshalb hat der Hoden eine große Hautoberfläche zur Kühlung und ein Muskel zieht sie entweder zusammen um die Oberfläche zu verringern oder erschlafft um die Wärmeabgabe zu vergrößern.1)Die sichere Lust – Verhütung für den Mann von Heiko Pust

Von Überlieferungen ist bekannt das verschiedene Kulturen mit wärmeren klimatischen Bedingungen diese Verhütung genutzt haben und beispielsweise die Hoden in der Sonne oder heißem Sand erwärmten. In warmen Perioden wird zudem beobachtet das die Geburtenrate sinkt.2)Die sichere Lust – Verhütung für den Mann von Heiko Pust ->Unbekannte, unerforschte und zukünftige Methoden – Thermische Verhütung

♂ Hodenbaden

Das Hodenbaden hat alte Tradition und ist aus der Antike überliefert. Eine Gruppe von Männern in der Schweiz hat es aufgegriffen und damit experimentiert. Der Erfolg war nicht sehr groß und die Methode zu aufwändig um sich durchzusetzen. Die große Hitze ist wohl etwas schmerzhaft und am Rande des erträglichen.

Die Hoden werden in einer Variante für 21 Tage für jeweils 45 Minuten in 46°C warmen Wasser gebadet. Das soll, laut einer indischen Ärztin, zu einer Unfruchtbarkeit von bis zu 6 Monaten führen. Die Schweizer Gruppe konnte dies nicht reproduzieren und kam nur zu 4-6 Wochen Unfruchtbarkeit.3)Pust, Kapitel „Die Schweizer Hodenbadengruppe“

Die Amerikanerin Martha Voegeli kam jedoch ebenfalls auf 6 Monate Unfruchtbarkeit. Sie forschte 10 Jahre mit 9 Männern daran. Dabei konnte sie zeigen, dass ein tägliches Wärme-Hoden-Bad bei 46.7°C von etwa 45 Minuten über einen Zeitraum von 3 Wochen, Männer für 6 Monate unfruchtbar macht. Nach den 6 Monaten waren die Männer wieder fruchtbar ohne signifikante Nebenwirkungen.
Bei einer Reduzierung der Temperatur, sinkt die Dauer der Unfruchtbarkeit und soll bei 42°C und gleichen Bedingungen noch bei 4 Monaten liegen.4)Voegeli Verhütung für Männer von Marcus Krahlisch

Heiko Pust gibt in seinem Buch jedoch an, dass beim erhitzen der Hoden auf hohe Temperaturen nur eine Reduzierung der Spermien um 30-60% gemessen wurden. Je nach Anzahl der produzierten Spermien, muss das noch keine Unfruchtbarkeit bedeuten (unter 10 Mio./ml Spermien und 50% Beweglichkeit). Die Ergebnisse der Studien sind jedoch unabhängig dieser Messangabe, also muss sie in Frage gestellt werden.

Nach Oben ⇑

♂ Milde Hodenerwärmung

Eine Alternative ist die milde Hodenerwärmung. Hierbei wird meist die eigene Körpertemperatur genutzt.
Es gab jedoch auch versuche mit Unterwäsche die täglich für eine Stunde um 8-10 Grad erwärmt wurde. Zudem erhöhte dieses Wärmehöschen durch die Körpertemperatur die Hoden den ganzen Tag um 1-2 Grad.5)Eine franz. Männergruppe (Ardecom) hat damit experimentiert; Pust, Kapitel „Thermische Verhütung“

Bei der Variante allein mit der Körpertemperatur haben zwei Franzosen (Roger Mieusset & Louis Bujan) eine Methode entwickelt bei der die Hoden in den Leistenkanal geschoben werden. Nach einer Übungsphase von 5 Tagen und einer anfänglichen 3 stündigen Behandlungszeit, wurde die Methode dann täglich währen der gesamten Wachstunden angewendet.6)Pust, Kapitel „Milde Hodenerwärmung“7)Voegeli Verhütung für Männer von Marcus Krahlisch
Um die Hoden innerhalb des Leistenkanals zu halten, wurde anfangs eine stramm sitzende Unterhose verwendet, später dann ein Ring aus weichem Gummi welcher um Hodensackansatz und Penis gelegt wurde.

In der Studie von 6 Paaren über 22 Monate laufzeit, kam es zu keinen Schwangerschaften. Es wurden bei dieser Methode keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen festgestellt und auch die sexuelle Lust war nicht reduziert. Keiner der Teilnehmer hat wegen der Umständlichkeit oder Beschwerden die Anwendung unterbrochen. Nach den 22 Monaten hat sich die Samenproduktion allmählich erholt und normalisierte sich nach einem Jahr völlig.

Um zu wirken muss bei dieser Methode während der gesamten Wachstunden der Hoden im Leistenkanal verbleiben. Nach 3 Monaten hatte sich die Samenanzahl bei dieser Studie um 80-95% reduziert.

Für eine leichtere und bequemere Umsetzung wurde offenbar eine Vorrichtung erfunden und patentiert.8)Zeugungsverhütung DE 10027378 B4 Unter dem Begriff „Suspensories“ kann solche Unterwäsche gefunden werden.

Nach Oben ⇑

♂ Verhütung für den Mann per Ultraschall

Ultraschall

Sexy Body“ von Pw95CC BY 2.0

Eine vielversprechende Methode ist das erhitzen der Hoden mittels Ultraschall. So eine Behandlung würde nur kurz dauern, keine Schmerzen verursachen und macht nach einem Bericht 1-2 Jahre unfruchtbar. Dieser Ansatz wurde bisher jedoch kaum erforscht. Lediglich ein Bericht von einem Dr. M. Fahim von der Universität Missouri ist bekannt, der jedoch nur an Prostatakrebs erkrankten Männeren experimentieren durfte, deren Hoden später abgenommen wurden.

Der Autor Heiko Pust hat Recherchiert das wahrscheinlich eine Frequenz funktioniert, wie sie in Physiotherapie und Orthopädie zur Wärme-Therapie von Muskel und Gelenkverletzungen eingesetzt wird (800 – 1000 kHz). Weitere und detaillierte Forschungen sind nicht bekannt.9)Pust, Kapitel „Ultraschall“ in bezug auf einen Bericht von Dr. M. Fahim von der Universität Missouri
Es scheint aktuell wieder eine Untersuchung in den USA zu geben. An Ratten wurde die Wirkung bestätigt, man spricht davon das noch keine Langzeitwirkungen bekannt seien.10)Forscher testen Verhütung für den Mann per Ultraschall

 

Gerätentwicklung für thermische Verhütung

Eddie hat ein Produkt entwickelt mit welchem auf einfache Art und Weise die Verhütung für den Mann ermöglicht werden kann. Er stützt sich dabei auf die simplen Erkenntnisse der Hodenerwärmung und entwickelt sie weiter.
Das Gerät soll durch Wärmeeinwirkung auf die Nebenhoden die Spermien unfruchtbar machen. Wahrscheinlich wird eine Anwendung in Abständen von 1-2 Woche für eine halbe Stunde notwendig sein. Insofern also eine Angelegenheit mit geringem Aufwand und dabei zugleich hohem Sicherheitsfaktor.11)die zeugungshemmende Wirkung auf die Spermienproduktion durch Wärmeeinwirkung ist hinreichend belegt und unbestritten

Für diese Idee und ihre Umsetzung sucht er Investoren um ein solches Gerät auf dem Markt verfügbar zu machen.

Hören wir ihn selbst:

 

Details sind auf der Webseite vasektomie-nein-danke.de zu finden.

Nach Oben ⇑

Quellen   [ + ]

1. Die sichere Lust – Verhütung für den Mann von Heiko Pust
2. Die sichere Lust – Verhütung für den Mann von Heiko Pust ->Unbekannte, unerforschte und zukünftige Methoden – Thermische Verhütung
3. Pust, Kapitel „Die Schweizer Hodenbadengruppe“
4, 7. Voegeli Verhütung für Männer von Marcus Krahlisch
5. Eine franz. Männergruppe (Ardecom) hat damit experimentiert; Pust, Kapitel „Thermische Verhütung“
6. Pust, Kapitel „Milde Hodenerwärmung“
8. Zeugungsverhütung DE 10027378 B4
9. Pust, Kapitel „Ultraschall“ in bezug auf einen Bericht von Dr. M. Fahim von der Universität Missouri
10. Forscher testen Verhütung für den Mann per Ultraschall
11. die zeugungshemmende Wirkung auf die Spermienproduktion durch Wärmeeinwirkung ist hinreichend belegt und unbestritten